Sprint-Cup und Stabhochsprungtag in Nienhagen

Das Wetter bescherte den 14 Athletinnen und Athleten des TuS Wunstorf beim 7. Nienhagener Sprint-Cup und Stabhochsprungtag am Himmelfahrtstag herrlichen Sonnenschein.Leider spielte der stark wechselnde Wind nicht immer mit, was die Sprints erschwerte.

Ausgeschrieben war ein Sprint-Cup für jede Altersklasse, bei dem die normale Strecke, so wie eine Über- und Unterdistanz gelaufen werden musste.

Die größte Startergruppe hatte die Altersklasse von Johanna Paul (U 14) (Bild unten links). Hier setzte sie sich mit ihrem Sprinttalent gegen die Mehrheit ihrer Altersgenossen durch und belegte einen sehr guten zweiten Platz. Dabei schlug sie ihre Konkurrentin Lara- Noelle Steinbrecher aus Magdeburg im 60 m- und im 100 m-Lauf knapp. Im 75 m-Lauf unterlag sie Lara- Noelle um 0,19 s. In diesem Rennen lief sie mit 10,20 s ist die zweitbeste Zeit in Niedersachsen bei der W13. Ihre Zeit von 13,43 s im 100m Lauf war eine beachtliche Leistung und ist derzeit Platz 5 in der Landesbestenliste im älteren Jahrgang der W14. 

Eine Altersgruppe höher startete Stella Wölfl (W15) (Bild oben rechts). Nach ihren Rennen über 60 m (8,63 s) und 100 m (13,96 s), sprintete sie noch über die ungewohnte Strecke von 150 m (21,50 s). Diese wurde ihr am Ende sehr lang und ihre Schritte wurden kürzer und schwer. Am Ende war sie froh, diese Strecke hinter sich gebracht und den Sprintcup beendet zu haben.

 

In der Altersklasse U18 starteten gleich zwei gute Sprinterinnen vom TuS. Sarah Fleur Schulze (linkes Bild oben links) und Ines Planert (rechtes Bild oben rechts) lieferten sich ein spannende internes TuS-Duell.  In dem gemeinsamen Lauf über 60 m siegte Ines knapp (8,43 s zu 8,48 s). Auch im 100 m Lauf waren die beide im selben Lauf und sprinteten beide nach 13,60 s über die Ziellinie. Im abschließenden 200m Lauf (hier starteten sie in zwei getrennten Läufen) hatte Sarah Fleur mit einer Zeit von 27,12 s die Nase vorn (Ines 27,72 s). Insgesamt belegte Sarah Fleur den 3. Platz (1506 Punkte) knapp vor Ines (4. Platz mit 1491 Punkten).

Rieke Bastek (Bild oben mitte) belegte mit ihrer Leistung in den Sprintstrecken insgesamt einen guten dritten Platz in der U20 Wertung. Gerade mit ihrer Zeit von 28,33 s über die 200m Strecke kann sie positiv auf die Saison blicken. Ihre Schwestern Linda (Bild unten links) und Sonja (Bild unten rechts) starteten in der Altersklasse der Frauen in einem großen Starterfeld. Sie absolvierten ebenfalls die Strecken von 60 m, 100 m und 200 m.  Somit war Lindas neunter Platz relativ zufriedenstellend. Sonja lag in dem Feld auf Platz 12 und hofft noch auf Steigerungen in der kommenden Saison.

 

Auch die männlichen Athleten des TuS Wunstorf waren bei dem Sprintcup gut vertreten. Der jüngste Athlet war hierbei Alexander Borchers (U10) (Bild unten). Seine Altersklasse hatte die Strecken über 30 m, 50 m und 75 m zu bewältigen. Er startete seinen Wettkampf mit dem 30 m-Lauf (5,65 s). Darauf folgte der 50 m-Lauf (9,02 s).  In diesem Rennen konnte er seine Bestzeit um 0,51sec verbesserte. Abschließend absolvierte er die 75m Strecke (13,08 s). In seiner Altersgruppe belegte er insgesamt den 3.Platz.

Die Trainer Michael Sauer und Gage Alexander Kuckuck nahmen ebenfalls an dem Wettkampf teil. Michael Sauer startete zum Saisonauftakt im zusätzlich angebotenen Stabhochsprung. Hier wollte er seinen Anlauf für die kommenden Mehrkämpfe festigen. Mit der Sprunghöhe von 2,23m war er durchaus zufrieden.
Gage Alexander Kuckuck beendete seinen Sprintcup mit Zeiten von 8,02 s (60 m), 12,72 s (100 m) und 25,06 s (200 m).  

 

          

          Michael Sauer nach dem Start........................und beim Stabhochsprung

Thimo Schopinski (mitte) und Gage Kuckuck (rechts) nach dem Start


Weitere Ergebnisse
Michael Sauer (60 m 8,40 s / 100 m 13,26 s)
Ingo Peyker (60 m 8,25 s / 100 m 12,75 s)
Timo Schopinski (60 m 8,25 s / 100 m 13,03 s)
Marc Kuntze (60 m 7,16 s / 11,43 s)
Markus Jahn (60 m 7,99 s/ 100 m 12,62 s)

   

Ingo Peyker (links)                                            Marc Kuntze (links)

 

Markus Jahn (rechts)


Als nächstes steht am kommenden Mittwoch (11.05.) im heimischen Barne-Stadion der nächste Wettkampf an.  

Bahneröffnung Stadthagen

Am Samstag den 23.04.2016 nahmen 16 Leichtathleten/innen des TuS Wunstorf an der Bahneröffnung in Stadthagen teil.  


Dies war für viele Athletinnen und Athleten der erste Wettkampf der Freiluftsaison. Nach langer Winterpause ging es überwiegend darum, in den Wettkampfmodus zu kommen. Das windige und kalte Wetter war nicht förderlich für gute Leistungen. Aus diesem Grund waren die Erwartungen auch nicht so hoch geschraubt, doch einige  persönliche Bestleistungen wurden doch erreicht.

Bei den Sprints, wobei die Zeiten größtenteils wegen des starken Rückenwindes nicht bestenlistenfähig waren, beeindruckte Roodley Moldenhauer (M14) mit 12.17sec über 100m (li. Bild Mitte).  


Lucas Ruppelt und Tom Luca Baumgart (beide U18) überzeugten nach langjähriger Wettkampfpause mit 12,70sec bzw. 13,09sec über 100m. Auch Ingo Peyker (M45) zeigte mit 12,65 s eine eindrucksvolle Leistung (re. Bild).

 
Im Speerwurf  überbot Linda Bastek (U23)  mit 30,13m zum wiederholten Mal die 30m Marke.
Auch Rieke Bastek (U20) und  Kira Sauer (U18) lagen mit 27,31m bzw. 26,16m nur knapp darunter.  

Luca Vogt (M11) erreichte mit dem Schlagball eine gute Weite von 33 m.

Die älteren Athleten/innen traten im Kugelstoßen an. Hier erreichte Ilka Sauer (W14) 6,06 m und stieß erstmalig mit der 3kg Kugel über 6,00 m. Ihre Schwester Kira Sauer (U18) kam mit 8,04m gut in die Saison.
Mit der 4kg Kugel musste Rieke Bastek (U20) antreten und erreichte 8,67m. Bei den Männern (M50) war Martin Werner mit der  6kg Kugel im Einsatz und stieß 12,12 m.

Im Weitsprung gelang Lucas Ruppelt (U18) ein guter Sprung auf 5,15m (re. Bild). Wegen des starken Windes haderte Linda Bastek (U23) mit dem passenden Anlauf und erreichte “nur“ 4,94m.
Nadine Werner (W15) und Kira Sauer (U18) (li. Bild) waren mit den Weiten von 4,41 m bzw. 4,34 m zufrieden.

                     


Ziemlich durchgefroren traten Ingo Peyker (M45), Tom Luca Baumgart(U18) und Jennifer Horstmann (U23) noch zum abschließenden 200m Lauf an. Unter diesen Umständen sind die Zeiten von 26,15sec ; 27,04sec bzw. 28,66sec zufriedenstellend.

Weitere Ergebnisse:Djenika Moldenhauer (U10): 50 m:9,82 s, Ball 17,00 m
Ilka Sauer (W14): 100 m: 15,38 s, Weitsprung: 3,88 m, Speer: 14,94 m
Alina Schön (W15): 100 m: 15,21s, 800 m: 3:17,20 min
Nadine Werner (W15): 100 m: 13,76 s, Speer 25,20 m
Kira Sauer (U18): 100 m: 14,43 s
Rieke Bastek (U20): 100 m: 13,77 s, Weitsprung: 4,50 m
Linda Bastek (U23): 100 m: 13,78 s, Kugel 8,38 m
Sonja Bastek (U23):  100 m: 14,50 s, Weitsprung: 4,21 m, Kugel: 7,31 m
Jennifer Horstmann (U23): 100 m: 14,00 s
Lucas Vogt (M11): 50 m: 8,14 s.

 

 

Bild oben - Gruppenfoto                             Bild unten - Ilka Sauer (Nr. 757)

Bild unten - Rieke Bastek (Nr. 751)

 

Roodley Moldenhauer ersprintet sich die Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften

 

Der 13jährige, für den TUS Wunstorf startende Roodley Moldenhauer hat sich bei den Meisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes die Bronzemedaille erkämpft.

Nachdem er seinen Vorlauf auf der 60m Distanz souverän gewonnen hatte, zog er als viertschnellster seiner Altersklasse ins Finale ein. In einem spannenden Lauf hat er sich mit einer Zeit von 7,87 s. den dritten Platz gesichert.

Das Sprinttalent hat bereits in der vergangenen Saison mit seinen Leistungen auf der Bahn für Furore gesorgt. Nach Ende der Saison wurde er im 75m Sprint auf Platz 4 in der niedersächsischen Bestenliste geführt. Seit November ist Roodley im Nachwuchskader des Leichtathletikverbandes und hat die Möglichkeit im Sportleistungszentrum Hannover unter Anleitung der Landestrainer zu trainieren.

Wunstorfer Leichtathleten gewinnen den Kreispokal 2015

Zum wiederholten Mal konnten die Wunstorfer Leichtathletinnen die Pokale des Leichtathletik Kreises Hannover-Land auch 2015 wieder gewinnen.

Wie 2014 setzten sich die TuS-Frauen mit 104 Punkten deutlich an die Spitze der Konkurrenz. Eifrigste Punktesammlerin war Linda Bastek, die alleine 10 Kreismeistertitel gewann. Neben Sonja Bastek und Nadine Eckert konnte auch Rieke Bastek ihren Beitrag für eine erfolgreiche Pokalverteidigung einbringen.

Wie auch den Frauen gelang der weiblichen Jugend U20/U18 die Titelverteidigung. Mit 104 Punkten Vorsprung gewannen Sarah Fleur Schulze, Rieke Bastek, Anna Lena Steinmann und Katharina Sievers die Pokalwertung in dieser Altersklasse gegen weitere 10 Vereine.



Wenn ihre ältere Schwester die Medaille und Urkunde überreicht bekommt, kann auch Vanessa Sievers nicht zurückstehen. Mit ihren Sportkameradinnen Kyra Gerhards, Louisa Edekobi, Rakiyat Obisesan, Stella Wölfl, Natalie Fricke, Lisa Politz, Lena Rackow,
Luca Malin Holzapfel, Friederike Lübbehüsen, Leonie Niemann, Jonna Theuer und Sina Kuhr konnten auch diese Athletinnen den Erfolg von 2014 mit 46 Punkten Vorsprung wiederholen. In dieser Altersklasse waren 10 Vereine beteiligt.



Hinter der SG Bredenbeck wurden die Männer des TuS Wunstorf zweite in der Pokalwertung.

Jeweils den vierten Platz von 13 Vereinen belegte die männliche Jugend U14 und die weibliche Jugend U14.

Aber alle zusammen hatten ihren Anteil daran, dass der TuS Wunstorf zum dritten Mal in Folge den Gesamt-Kreispokal gewann. In diesem Jahr mit 211 Punkten Vorsprung vor weiteren 23 Vereinen.